Schmetterlingsforum - Blog und Austauschplatform

Berichte über Schmetterlinge, von Schmetterlingsverrückten und vieles mehr. Ihr dürft hier gerne einen eigenen Blog aufmachen und fleißig Beiträge schreiben. Viel Spaß!

Brauner Eichenzipfelfalter - immer noch da!

Brauner Eichenzipfelfalter - immer noch da!

Der Braune Eichenzipfelfalter (Satyrium ilicis) hat in den vergangenen Jahren auch in seinem letzten Rückzugsgebiet im Saarland starke Bestandseinbußen hinnehmen müssen. Nach dem grauenvollen Falterjahr 2015 stellte sich also leider schon die Frage, ob die letzten Populationen wohl schon erloschen sein könnten.

Ei des Braunen Eichenzipfelfalters an einem Eichenschössling (ca. 10mm Stämmchen) in etwa 15cm über dem Boden. Der Braune Eichenzipfelfalter bevorzugt besonnt stehende Eichenschösslinge, die in einer dichten "Graspackung" stehen, damit ihre Eier im Winter nicht vertrocknen.

Während in Baden-Württemberg nur noch drei kleinere Populationen existieren, ist das Tier in der Pfalz bereits verschollen. Im angrenzenden Lothringen und im Elsaß (z.B. rund um Bitche) sieht es noch etwas besser aus, was sicher eine Funktion der dort anders ausgeprägten Waldwirtschaft ist. Kürzlich wurde eine neue Population in BW entdeckt und als Sensation in der Presse gefeiert. Wir sollten also auch im Saarland auf diese letzten Vorkommen achten und ihnen das Überleben ermöglichen, damit die Art nicht großräumig ausstirbt. 

Die ersten Begänge an potentiellen Fundstellen erbrachten leider keine Nachweise mehr. Gestern jedoch an den Weiherschwänzen (Warndtweiher zu Lauterbach) konnten wir nochmal 5 Eier und eine Eihülle relativ mühelos nachweisen. Die Fundstellen lagen typisch am Wegesrand auf Poldern, die zuvor zur Holzlagerung verwendet wurden und nun dicht mit Gras bewachsen und teils mit Hochstauden durchsetzt sind sowie beginnender Sukzession mit Brombeeren. Aber auch auf den früheren Windwurfflächen fanden sich zwei Eier - hier konnte naturgemäß nicht die gesamte Fläche erfasst werden. Dort finden sich jedoch nicht so viele gut verzweigte Eichenschösslinge in der Vegetation, wie an den Wegrandbereichen auf den Poldern.

In den nächsten Tagen werden wir weitere Habitate untersuchen, um zu schauen, wie es mit der Vernetzung der einzelnen Teilpolulationen wohl aussieht.

Achateule
Fotografie al dente

Ähnliche Beiträge

 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Dienstag, 19. September 2017
Für die Registrierung bitte Name und Benutzername eingeben

© 2017 Schmetterlingsforum