Verstärkung bei den Pflegemaßnahmen

Endlich sind sie da und helfen, meine Flächen freizuhalten. Der erste Teil ist nun eingezäunt und kann beweidet werden.

Wollen wir sie erst einmal vorstellen. Da ist eine Graue Gehörnte Heidschnucke (Elke) mit ihrem Lammbock (Emil). Dazu gesellt sich ein Mischling Graue/Weiße Gehörnte Heidschucke (Emilie) und ihr Lämmchen (Elisa). In ihnen ruhen große Hoffnungen verschiedener Dickkopffalter, Bläulinge und Scheckenfalter. Damit die Fläche schön mager wird, werde ich von Zeit zu Zeit die Hinterlassenschaften der Heidschnucken einsammeln und dem Komposthaufen zuführen.

IMG_2064-1

IMG_2074-1

Von links nach rechts: Emilie, Elisa, Emil, Elke.

Noch sind nicht alle Flächen für die Heidschnucken geeignet. In den nächsten Wochen müssen noch einige Entbuschungs- und Einzäunarbeiten vorgenommen werden. Insgesamt stehen über 5000m² zur Verfügung. Die Beweidung soll dann im Rotationsprinzip erfolgen. Ab Spätherbst werden die Tiere nicht mehr auf die Flächen kommen und entweder zurück zur großen Herde gehen oder im Stall überwintern. Auch hat man sagen hören, sie seien sehr schmackhaft...

Die Kleinen und die Großen haben sich gut eingeführt und fressen auch gerne Brombeeren und den Aufwuchs junger Bäume.

IMG_2060-1

 

Euphydryas aurinia und mehr in Alsting (F)
Limenitis camilla im Nordsaarland
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 26. April 2018
Für die Registrierung bitte Benutzername, Passwort und nötige Felder eingeben.

© 2017 Schmetterlingsforum